Suche

Ein neues idyllisches Plätzchen im Garten!

Anlage eines Kraterbeets – PRODUKTIV & GEMÜTLICH

Zugewuchert und durch Fremde zugemüllt, stellte der kleine Krater im Garten einen weniger attraktiven Ort dar. Durch geschickte Spatenhiebe ist davon nicht mehr viel zu sehen. Das entstandene Kraterbeet soll in Zukunft zum einen als gemütliche Sitzecke dienen und zum anderen durch die geschaffenen Terrassen neuen Raum für Nutzpflanzen generieren.

Ein netter Nebeneffekt: Durch die besondere Form ist die Temperatur im Inneren des Kraters bei Kälte höher und bei großer Hitze niedriger. So kann Anfang des Jahres ein früherer Aussaatzeitpunkt gewählt werden und bei hohen Temperaturen kommt es seltener zu Hitzestress bei den Pflanzen. So die Theorie :).

Endlich geht’s nach Draußen!

Zuhause aufgezogen und nun in die Freiheit. Die kalte Jahrezeit ist vorrüber und die kleinen Nutzpflanzen sind stark genug um sich draußen gegen konkurrierende Kräuter durchzusetzen. Durch einen fleißigen Arbeitseinsatz wurden die Beete vorbereitet und dann Salate, Tomaten, Chili, Zucchini, Kübis und vieles mehr ins Freie gesetzt. Jetzt gilt es zu beobachten, zu pflegen und zu hoffen, sodass wir eine reiche Ernte einfahren können.

Aussaatplanung und neue Infoschilder

Hallo Gartenfreunde,

die vegetationsruhende Zeit wurde genutzt, um neues Saatgut zu bestellen, einen Aussaatplan zu erarbeiten und neue Infoschilder für den Allmendegarten zu bauen und aufzustellen. Die bisherigen Infoschilder waren etwas in die Jahre gekommen und teilweise nicht mehr aktuell. Wir konnten  Materialien der alten Beschilderung wiederverwenden (reuse), sodass diese nicht komplett weggeworfen werden mussten (reduce).

Das Thema Nachhaltigkeit spielt im Allmendegarten eine wichtige Rolle. So auch die wichtigsten fünf r’s der Nachhaltigkeit:

  1. reuse (wiederverwenden)
  2. refuse (ablehnen)
  3. reduce (reduzieren)
  4. rethink (umdenken)
  5. recycle (Müllverwertung)

Win Win Situation

Am Allmendegarten befindet sich eine kleine Fläche der Hochschule, welche 2016 zu einer artenreicheren Wiese umgewandelt werden sollte. Hierfür wurde dort eine speziell für den osnabrücker Raum zugeschnitte Saatgutmischung ausgebracht. Damit sich ein artenreiches Pflanzenspektrum entwickeln kann, muss die Fläche einmal im Jahr gemäht und vom Laub befreit werden.

20200123_15194320200123_151958

Das Mahtgut kann vom Allmendegarten sehr gut als Mulchmaterial genutzt werden und das Laub zum Schutz des Bodens in der vegetationsruhenden Zeit. So gewinnt die Fläche immer mehr an Artenreichtum und der Allmendegarten profitiert vom Mulchmaterial.

Die Kooperation hat sich 2016 auf einer Infoveranstaltung des Allmendegartens ergeben.

Winter is coming!

Die Bäume lassen ihr Laub fallen und die einjährigen Pflanzen ziehen sich zurück. Um den Garten auf das kommende Frühjahr vorzubereiten, haben wir auf den Beeten eine Zwischenbegrünung ausgebracht, die Hügelbeete mit Laub abgedeckt und den Garten aufgeräumt. Nun darf der Garten in den wohlverdienten Winterschlaf gehen.

Die vegetationsruhende Zeit wollen wir nutzen, um für das kommende Jahr eine Saat- und Ernteplanung sowie ein Kompostkonzept aufzustellen. Zudem möchten wir einen Schwerpunkt auf die Gewinnung neuer Mitglieder legen. Im Frühjahr wird dann wieder der Spaten in die Hand genommen und dem Garten neues Leben eingehaucht.

Ihr hört von uns! Bis dahin munter bleiben!

Euer Allmendeteam

 

Tatkräftige Unterstützer gesucht!

Wir nähern uns dem Jahresende und sind dabei den Garten winterfest zu machen und auf das kommende Jahr vorzubereiten. Hierfür können wir noch tatkräftige Unterstützer gebrauchen.

Wir laden alle Interessierten ein mitzumischen.

Wir freuen uns!

Mit Plan ins nächste Jahr!

Der Garten wurde eingemessen und abdigitalisiert. Der entstandene Plan soll uns einen Überblick von den einzelnen Flächen verschaffen.

Vom offenen Boden zur Insektenoase!

 

Es geht wieder in den Garten!

Der Herbst lässt dieses Jahr noch etwas auf sich warten und wir wollen die guten Tage noch nutzen, um den Garten etwas fit zu machen. Da schon lange nichts mehr passiert ist, muss zum einen etwas aufgeräumt werden (es hat sich etwas Müll und Sperrmüll angesammelt) und zum anderen wollen wir die Wege im Garten mit Rindenmulch neu anlegen. Wir laden euch alle herzlich dazu ein, am 26. und 27.10.2019 ab 10 Uhr mit anzupacken!

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑